Links überspringen

Liebe kennt den Moment

Die Kraft der Musik

Musik ist auch für mich und mein Leben wichtig.  Ich drücke damit alles aus, was mich bewegt. Freude, Leid, und Beschaulichkeit.

Musik war immer ein verlässlicher Begleiter; ob ich in größter Not war, oder vor Freude überschäumte, oder, wenn ich für jemanden ein eigenes Stück komponierte.

Eine Auswahl meiner Lieder können Sie hier hören.

„Liebe kennt den Moment“ – wie der Song entstand

Eine meiner Töchter rief mich an, als sie viel Streit mit ihrem Freund hatte und nicht mehr weiter wusste. Sie fragte mich, was ich davon halte, wenn sie und ihr Freund sich gegenseitig versprechen, eine Woche lang nicht zu streiten. Ich dachte-„ob das Sinn macht?“ und schrieb ihr eine Textzeile per SMS, „Liebe kennt keine Grenzen, Liebe kennt keinen Plan, Liebe kennt keine Woche, kein Jahr“.

Dann setzte ich mich an meinen Flügel und eine Stunde später war der Song fertig. Diese Lieder kommen nicht von mir. Ich betrachte sie nicht als „Meins“. Woher sie kommen? Das wird immer ein Geheimnis bleiben.

„Liebe kennt den Moment“ ist auch auf Spotify zu hören und in Ulm in der Herrenkellergasse bei „Gutes von Hier“ als CD käuflich erwerbbar.

CD auf Spotify anhören
Kinderlieder
Das Lied „Julia“ ist das erste Lied, dass ich als Musiktherapiestudent für ein behindertes Kind komponiert habe. Die Melodie hat mich nie mehr losgelassen. 30 Jahre später saß ich in Brasilien am Swimmingpool und komponierte eine Woche lang jeden Morgen unter einer Palme. Dort entstand auch der Text für „Julia“, den Sie sich jetzt auf Youtube anhören können.
In meiner Praxis kam es über die vielen Jahre immer wieder vor, dass mich Kinder zur Komposition eines Liedes inspiriert haben.
Es sind Lieder, die die Freuden und Sorgen der Kinder zum Inhalt haben. Einmal gab es sogar eine Auftragsarbeit von einem 7-jährigen Jungen. Er hatte mitbekommen, dass ich manchmal Musik für meine Therapiekinder komponiere und sagte:

 „Makowitzki, ich will, dass Du mir auch ein Lied machst“

M:“Ok, ich kann es versuchen. Um was soll es denn gehen?“

P.: Um meinen Freund Noah und mich. Wir haben einen Aal“

M.:“Wie soll der Aal heißen?“

P.: „Karl!“

M.:“Um was soll es denn in der Geschichte gehen?“

P.:“Der Karl lebt in einem Aquarium; das Aquarium fällt um und Karl fällt auf den Teppich“

M.:“Das ist eine spannende Geschichte. Da fällt mir gleich etwas dazu ein……“

 

Die Kinder-CD „Karl der Aal“ gibt es derzeit in Ulm in der Herrenkellergasse bei „Gutes von Hier“ oder bei mir in der Praxis zu kaufen.

Weiter zu meinem Youtube Kanal